Sänger

Polina Proutskova

Polina Proutskova

Polinas Zuhause erstreckt sich über viele Orte: ihre Geburtsstadt St. Petersburg; die russische Provinz, wo sie hinfährt, um alte Frauen – die Traditionsträgerinnen – zu treffen, ihre Lieder zu lernen und ihre Kultur zu dokumentieren; Berlin, wo Freunde und gleichgesinnte Musiker leben; und London, wo sie ihrer Forschung nachgehen kann. Parallel zu ihrem Studium der Mathematik und Linguistik bekam sie eine Gesangsausbildung und trat als Sängerin auf. Sie begann ihre musikalische Karriere mit dem Dorf-Blues des Mississippi-Delta, sang Jazz, Funk, Rock und Reggae mit diversen Bands. Durch die Begegnung mit sefardischen und russischen Feldaufnahmen erwachte Polinas Interesse für andere, nicht-westliche Musiktraditionen. Heute erforscht Polina als Musikethnologin und Sängerin die russische und ukrainische traditionelle Polyphonie und leitet ein Gesangsensemble in London. Als Informatikerin untersucht sie die Gesangsstimme in verschiedenen Kulturen und arbeitet an deren automatisierter Analyse. Sie leitet ein internationales Forschungsforum zu Gesang und Künstlicher Intelligenz und gestaltet als Forschungsingenieurin die Zukunft audiovisueller Medien bei der BBC.

Deniza Popova

Deniza Popova

Deniza singt, was sie erforscht! Sie wurde in Plovdiv (Bulgarien) geboren und ist in Rostock aufgewachsen. In Berlin studierte sie Gesang/Musiktheater (Hochschule für Musik „Hanns Eisler“) anschließend Musikwissenschaft, Musikethnologie und Bulgaristik (Humboldt-Universität / Freie Universität). Ihre Magisterarbeit „Byzantinische Kirchenmusik. Untersuchungen zum Osterkreis im Bačkovo-Kloster (Bulgarien)“, fußt auf jahrelanger Feldforschung. Sie promovierte über „Authentizität, Medialität und Identität ‚authentischer bulgarische Musiken’“ bei Prof. Dr. Christian Kaden am Lehrstuhl für Musiksoziologie und Sozialgeschichte der Musik der Humboldt-Universität. Leidenschaftlich engagiert sie sich für kommunikative musikalische Ereignisse und innovative Pfade. Dazu forscht und singt sie seit 2004 im „Ensemble Polynushka“, für russische und ukrainische authentische Folklore, und seit 2013 im „Ensemble Extrakte“, für künstlerisch-schöpferische Musikforschung. Deniza unterrichtet in angenehmer Kombination aus wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeit an Universitäten, Hochschulen und breitenwirksam in der Musikpädagogik in Deutschland und Bulgarien.

Dina Labinska

Dina Labinska

Geboren und aufgewachsen in der Nähe von Kiev, studierte Dina Musiktheorie und Musikgeschichte an der Kiever Staatlichen Musikakademie. Dort wurde auch das Fach Folklore und Ethnographie unterrichtet. Dina lernte viele ukrainische Volkslieder von ihrem Vater, aber den authentischen Dorfgesang hörte sie zum ersten Mal während des Studiums, auf ihren Feldforschungsreisen.
Sie wurde von der Entdeckung einer anderen – mythischen – Welt, die in den Liedern und Erzählungen der Großmütter aus dem Dorf auflebt, tief beeindruckt und beeinflusst. Zusammen mit dem Interesse für die altslavische Archaik, die Teil ihres Lebens wurde, kam auch das Erkennen ihrer eigenen Zugehörigkeit zu dieser Tradition und Kultur.
Ihre Diplomarbeit schrieb sie über die Feldforschungsaufnahmen, die sie im Nordosten der Ukraine machte. Ihr Doktorvater war Evgenij Efremov, der Gründer von „Drewo“ – des ersten Ensembles für authentischen Dorfgesang in der Ukraine. Nach dem Studium unterrichtete Dina Musik an der Schule und arbeitete für einen Radiosender. Seit 2000 lebt sie in Deutschland. Seit 2005 ist sie Mitglied von Ensembles Polynushka.

Veronika Massold

Veronika ist  in der Ukraine aufgewachsen und studierte traditionelle ukrainische Musik und Kultur am College für Kunst und Kultur in Lugansk.
2008 schloss sie sich dem Ensemble Polýnushka an.

Darja Benert

Darja Baranow

Darja Benert ist in Sibirien geboren. Ihre Vorliebe für die russische Folklore entwickelte sich in früher Kindheit unter dem großen Einfluss ihrer Großmutter, von der sie die ersten authentischen Lieder gehört hat. In 2006 ist sie mit ihrer Familie nach Berlin umgesiedelt worden. Darja spielt Klavier und hat ihre musikalische Ausbildung am Musikgymnasium Carl-Philipp-Emanuel-Bach abgeschlossen. Anschließend studierte sie Slawistik und Germanistische Linguistik im Bachelor sowie Kulturen und Literaturen Mittel- und Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin. Darja promoviert im DFG-Graduiertenkolleg „Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen“ über moderne kleine Formen russischer Literatur im Internet. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit der traditionellen Kultur der Folklore.

Anna Paszkiewicz

Ania Paszkiewicz

Geboren wurde Ania in Polen. Aufgewachsen ist sie im Riesengebirge, wo sie in den Jahren  1991 bis 1998 im Off- Theater „Klinika Lalek“ mitspielte.
In Berlin studierte sie Linguistik an der Humboldt Universität. Auch hier hat sie  an verschiedenen Theaterprojekten; u.a. am Theater am Ufer;  teilgenommen. Von 2003 bis 2008 arbeitete sie im „dokumentartheater-berlin, anschließend im „Theater Lieder und Worte“.  Während dieser Mitarbeit wuchs ihre Faszination für die russische Folklore. Seit 2011 gehört Ania zu Polynushka.

Elisabeth Rudi

Auf einer russischen Insel namens Sachalin in 1984 geboren und aufgewachsen, kam Elisabeth früh in Kontakt mit der russischen Folklore. Seit ihrem siebenten Lebensjahr besuchte sie die folkloristische Abteilung der dortigen Musikschule und trat als Solistin in diversen Konzerten und Tournees mit dem Volksliederensemble auf, u.a. durch Japan. Elisabeth ist Spezialistin im Gesang, im russischen Volkstanz und im Spielen verschiedener Volksmusikinstrumente, wie z. B. des Knopfakkordeons. Sie leitete bereits während ihres Kulturwissenschaftsstudiums an der Universität Hildesheim ein russisches Volksmusikseminar. Die russische Gesangskunst ist ein Teil ihrer Identität, obwohl sie schon seit langem in Deutschland und in der hiesigen Kultur lebt. Berlin ist nun ihre Heimatstadt. Ihr Debüt mit dem Ensemble hatte Elisabeth am 26.04.2013 in der Flüsterhalle von Bad Neustadt.

Ilja Pletner

Ilja Pletner, ist 1984 in Dnepropetrowsk (Ukraine) geboren, studierte Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und Violine an der Hochschule für Musik Würzburg.
Er spielte unter anderem am Deutschen Theater Berlin, dem Eigenreich Theater Berlin sowie den Sophiensälen. Einem größeren Publikum wurde Ilja in Film- und Fernsehproduktionen (Novemberkind)
von Christian Schwochow,
Dominik Graf (Im Angesicht des Verbrechens)
und Torsten C. Fischer (Schurkenstück) bekannt. Seit vielen Jahren gehört er zum Ensemble des Atze-Theaters in Berlin
Seit 2013 Mitglied Ensembles Polynushka.

Stepan Grecov

Stepan Grecov ist in Moldawien geboren und aufgewachsen.
Er studierte Theologie, bulgarische Folklore und byzantinische Gesangstradition in Bulgarien.
Seit 2010 lebt Stepan in Berlin und ist seit 2019 ist er Mitglied von Polynushka.

Lidija Kirjackaja

Lidija Kirjackaja ist in Litauen aufgewachsen.
Mit sechs Jahren begann sie russische Folklore zu erlernen und sie war 18 Jahre lang Mitglied des Ensembles „Arinuschka“ in Vilnius.
Lidija nahm an verschiedenen Folklorefestivals und -wettbewerben teil, hauptsächlich in Russland, sowie an der Folkloreschule „Tradition“ (Litauen). Sie half bei der Organisation des jährlichen Festivals „Pokrowskie Kolokola“ in Vilnius und nahm an Projekten teil, die Folklore und Moderne verbinden.
Seit 2018 lebt Lidija in Berlin und seit 2019 ist sie Mitglied des Ensembles Polynushka.